Test Ecuador für Naturfreunde - 16 Tage Gruppenreise

Tour von Mariscal Sucre Intl, Quito (UIO) nach Flughafen José Joaquín de Olmedo, Guayaquil (GYE), Ecuador

Über diese Aktvität

Umfassende Gruppenreise für Naturfreunde mit Aufenthalt im Urwald sowie im Natur- und Tierparadies Galápagos.

Ihr Reiseerlebnis mit Latin America Tours

Tag 1

Ankunft in Quito

Nach Ankunft am internationalen Flughafen in Quito werden Sie von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter abgeholt und in Ihr Hotel im Herzen von Quito gebracht. Die Alt-Stadt von Quito wurde als erste Stadt überhaupt 1978 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Inbegriffene Mahlzeiten: keine

Übernachtung im 3* Mittelklasse-Hotel Vieja Cuba oder ähnlich

Tag 2

City-Tour Quito

Heute lernen Sie das historische Zentrum von Quito, die größte und am besten erhaltene Altstadt Lateinamerikas, bei einer Stadtführung näher kennen. Sie sehen die Höhenpunkte des kolonialen Quitos mit seinen Kirchen, historischen Gebäuden und Denkmälern. Auf dem Rundgang besuchen Sie einige der ältesten Kirchen Amerikas wie "El Sagrario" und "La Companía". Außerdem lernen Sie die Plätze Santo Domingo, La Merced und San Francisco kennen.

Auf dem Hügel „El Panecillo“ sehen Sie die geflügelte Jungfrau und haben einen faszinierenden Blick über Quito.

Rund 20 Kilometer trennen Sie vom Mittelpunkt der Welt, den Sie am Nachmittag besuchen werden. Obwohl die „Ciudad Mitad del Mundo“ gemeinhin als Mittelpunkt der Welt gilt, befindet sich die wahre Äquatorlinie rund 240 Meter weiter nördlich. Sie besichtigen das „Museo del Sitio Inti Ñan“. Es beherbergt Exponate indianischer Kulturen und traditioneller Lebensweise. Während der Führung wird auch der verblüffende Beleg für die genaue Position der Äquatorlinie demonstriert. Am Abend gemeinsames Kennenlern-Abendessen mit der Gruppe.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen

Übernachtung im 3* Mittelklasse-Hotel Vieja Cuba oder ähnlich

Tag 3

Imbabura Provinz - Indiomarkt Otavalo

Fahrt in den Norden nach Otavalo. Es erwartet Sie eine Landschaft aus Kraterlagunen, Kakteen und kleinen Bergdörfern - ein wunderbarer Kontrast zur Metropole Quito. Die Vulkane Fuya Fuya (4.263 Meter), Imbabura (4.621 Meter) und Cotacachi (4.935 Meter) sorgen für einen einzigartigen Hintergrund bei Bildern aus der Region. Samstags ist großes Markttreiben! Das Handwerk und die Musik der Otavaleños sind weltweit bekannt. Zur Kultur der Indigenas gehört auch die auffällige und vielfarbige Handwerks- und Webkunst - auf dem Markt gibt es bunte, handgewebte Stoffe, Holzschnitzereien und viele weitere typische Produkte, die mehr als einen Blick wert sind. Außer dem Handwerkermarkt sollten Sie sich auch den Tiermarkt sowie den Lebensmittelmarkt ansehen!

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung im Hotel Las Palmeras Inn*** oder ähnlich

Tag 4

Nebelwald von Mindo

Am Morgen fahren Sie nach Mindo in den Nebelwald. Dort können Sie zum Beispiel das Schmetterlingshaus besuchen oder zu den zahlreichen Wasserfällen wandern, während Sie mit etwas Glück einige der 500 verschiedenen Vogelarten, unter anderem Tukane, Papageien, Eisvögel und Kolibris, erspähen können. Neben den eindrucksvollen Wandermöglichkeiten und Tierbeobachtungen hat der entspannte Ort Mindo noch einiges mehr zu bieten. Wer mag, kann hier optional weitere Aktivitäten wie Mountainbiking, Canopy, Tubing, Rafting oder Reiten unternehmen. Ebenfalls sehr zu empfehlen ist auch das Kakao-Museum „El Quetzal“, in welchem Sie alles über die Welt des Kakao und seiner Produkte wie Schokolade und deren Herstellung erfahren.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung in der 3* Mittelklasse Sisakuna Lodge oder ähnlich

Tag 5

National Park Cotopaxi

Heute verlassen Sie die Region des Bergnebelwalds und fahren zum Cotopaxi Nationalpark sowie seinem gleichnamigen Vulkan. Er ist mit seiner Höhe von 5.897 Metern einer der höchsten Vulkane der Welt und zugleich der zweitgrößte Berg des Landes. Unvergleichlich ist schon sein Anblick, ein typischer Stratovulkan. Zuerst besuchen Sie die Lagune Limpiopungo, deren Gebiet seltene Wasservögel des Paramos sowie Wildpferde beheimatet. Fahrt bist zum Parkplatz, von wo Sie den Aufstieg von 300 Höhenmeter bis zur Schutzhütte José Ribas starten (auf 4800 m Höhe, ca. 45 Minuten). Die dünne Luft der Höhenlagen macht den Aufstieg beschwerlicher als erwartet, doch er lohnt sich, denn oben angekommen, werden Sie mit einer fantastischen Aussicht belohnt und können sich bei einem Tee oder Kaffee aufwärmen.

Den Abend können Sie am Lagerfeuer mit einem „Canelzo“ (typisches warmes Getränk aus der Naranjilla-Frucht) bei Ihrer Unterkunft ausklingen lassen.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung im 3* Mittelklasse Chilcabamba-Lodge oder ähnlich

Tag 6

Quilotoa Krater Lagune - Latacunga

Morgens Weiterfahrt Richtung Süden. Auf dem Weg zur Kraterlagune Quilotoa scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Sie entdecken die wilden Hochebenen der Anden, mit ihren zerklüfteten Bergketten, den weiten Ebenen, den kleinen Kiefer- und Eukalyptuswäldern. Oben angekommen erwartet Sie die Lagune je nach Tages- und Jahreszeit in ganz unterschiedlichen Blau- und Grüntönen: Von dunklem, samtigen Blau über Smaragd-Grün bis zu einem satten Türkis reicht das Farbenspiel, dass Sie am Ufer des Vulkankratersees erwartet. Entweder Sie geniessen den Ausblick auf diese einzigartige Landschaft vom Kraterrand oder planen den Abstieg bis zum Ufer des Sees.

Am Nachmittag kurze Fahrt nach Latacunga, wo Sie die heutige Nacht verbringen werden.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung im 3* Mittelklasse-Hotel Rumipamba de las Rosas oder ähnlich

Tag 7

Naturreservat Chimborazo - Baños

Heute erwartet Sie der Besuch des Naturreservats Chimborazo. Der Vulkan Chimborazo ist mit 6.310 m der höchste Berg Ecuadors und wurde eine Zeit lang als ‚Das Dach der Welt‘ bezeichnet, da sein Gipfel durch die Erdkugelausbeulung im Äquatorbereich weiter vom Erdmittelpunkt entfernt ist als der des 8.848 m hohen Mount Everest. Fahrt bis zur ersten Schutzhütte auf 4.800 m. Wenn Sie sich fit fühlen, können Sie nach einer kurzen Akklimatisation bis zur zweiten Schutzhütte auf 5.000m wandern (ca. 45 Minuten).

Am späten Nachmittag erreichen Sie Baños, bekannt für seine Thermalbäder sowie eine spezielle Süßigkeit (melcocha), eine Art Zuckermasse, die in theatralischen Gestiken geformt wird, indem sie mehrmals über einen Haken am Türrahmen geschmissen wird. Die Atmosphäre ist entspannt, das Klima ideal und der tropische Regenwald im Osten Ecuadors nur ein paar Kilometer entfernt! Ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Gelegenheit, einen aktiven Vulkan, den Tungurahua, in Aktion zu sehen.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung im 3* Mittelklasse-Hotel La Floresta oder ähnlich

Tag 8

Pastaza Schlucht - Tena / Regenwald

Heute geht es von Baños in den Regenwald. Sie fahren auf der malerischen Wasserfallroute durch die Pastaza-Schlucht die Andenkordillere hinab. Bei Rio Verde unternehmen Sie eine kleine Wanderung zum beeindruckendsten Wasserfall Ecuadors, dem „Pailón del Diablo“, der sich über mehrere Kaskaden donnernd in die Tiefe stürzt. Auf einer steilen Steintreppe und oft nur schulterhohen Gängen können Sie sich die letzten Meter bis zum Wasserfall nähern.

Weiterfahrt runter bis nach Ahuano, dort Umstieg und Transfer per Kanu zur Dschungel-Lodge. Zeit, eine Weile in den einfachen, aber sauberen und zweckmässigen Hütten zu entspannen. Die Lodge ist umgeben von Gärten voller faszinierender Regenwaldpflanzen. Gemeinsames Abendessen und Besprechung des Programms der nächsten Tage mit dem lokalen Guide.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen

Übernachtung in einer einfache Unterkunft Liana Lodge oder ähnlich, Tena

Tag 9

Ausflüge im Regenwald

Es gibt die Möglichkeit, Wanderungen im Regenwald zu unternehmen, mit dem Kanu zur Tierauffangstation zu fahren, lokale Gemeinden zu besuchen, Gold zu schürfen oder das Schießen mit dem Blasrohr zu üben.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück, Mittag- und Abendessen

Übernachtung in einer einfache Unterkunft z.B. Liana Lodge oder ähnlich

Tag 10

Tena - Thermen von Papallacta - Quito

Erst mit dem Kanu, dann weiter mit dem Fahrzeug fahren Sie vom tropischen Regenwald wieder die zentrale Andenkordillere bis zum Pass von Papallacta auf 4.200m hinauf. Entspannen Sie sich in den gleichnamigen Thermen im Hochland und genießen Sie eine Auszeit vor spektakulärer Kulisse. Die wohltuende Wirkung des Wassers wird noch durch eine Hydro- oder Luftbläschen-Massage verstärkt und ist ein einzigartiges Erlebnis. Die letzte Nacht auf dem Festland verbringen Sie in der Nähe des Flughafens.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück und Abendessen

Übernachtung im 3* Mittelklasse-Posada Mirolindo oder ähnlich

Tag 11

Quito - Baltra/Galápagos - Hochland von Insel Santa Cruz - Puerto Ayor

Transfer zum Flughafen und Flug auf die Galápagos Inseln.

Auf Baltra angekommen erwartet Sie ihr deutschsprachiger Reiseleiter.

Transfer zur Insel Santa Cruz. Hier erwartet Sie ein Ausflug ins Hochland mit seinem Artenreichtum sowie interessanter Geologie. Sie starten an der Küste, reisen durch das landwirtschaftlich genutzte Gebiet sowie die oftmals mit Nebel bedeckten Wälder des Hochlandes. Santa Cruz beherbergt alle verschiedenen Lebensräume, die im Archipel vorkommen. Mittagessen auf einer Farm mit Möglichkeit, die Galapagos Riesenschildkröten direkt vom Speisesaal aus beobachten zu können.

Anschliessend Fahrt nach Puerto Ayora, wo der Rest des Nachmittags jedem zur freien Verfügung steht.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück und Mittagessen

Übernachtung im 3* Mittelklasse-Hotel Deja Vu oder ähnlich

Tag 12

Insel Santa Cruz - Insel Floreana - La Lobería

Fahrt mit dem Schnellboot ca. 2,5 Stunden auf die Insel Floreana.

Diese Insel hat wohl die interessanteste Besiedlungsgeschichte, da hier 1793 Walfänger das erste „Postamt“ eröffneten. Floreana war auch die erste Insel, die von Ecuadorianern im Jahr 1832 besiedelt wurde. Nach Ankunft haben Sie etwas Zeit die endemischen roten Meerechsen und auch Seelöwen bei der Anlegestelle zu bestaunen. Nach dem Mittagessen Ausflug zur „La Lobería“, einem Seelöwen-Zuchtplatz. Er beginnt mit einer leichten Wanderung entlang der Küste. Anschliessend Möglichkeit, mit Seelöwen, Meeresschildkröten, Mantas und einer Vielzahl von bunten Korallenfischen zu schwimmen. Abendessen im Hotel.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück, Mittag- und Abendessen

Übernachtung im 3* Mittelklasse-Hotel Wittmer oder ähnlich

Tag 13

Insel Floreana Hochland - Schildkröten-Brutstation - Insel Isabela

Morgens Fahrt ins Hochland von Floreana. Besuch des Friedhofs, wo Ihnen eine kurze Erklärung über den Ort und die Grabsteine der Familie Wittmers gegeben wird. Weiterhin besuchen Sie den„Cerro Alieri“, beliebt bei Pflanzen- und Vogelkennern sowie den „Asilo de la Paz“, ein historischer Ort, wo Besucher die Höhle der Piraten und die Süßwasserquellen sehen können, die als wichtigste Wasserquelle der dortigen Bevölkerung gilt, die Familie Wittmer siedelte zudem in dieser Höhle, während Sie ihr erstes Haus aus Leder und Stein erbauten. In der Nähe befinden sich Gehege mit verschiedenen Riesenschildkröten, auch jene, die erst vor Kurzem wiederentdeckt wurden, nachdem Sie als ausgestorben galten. Rückkehr ins Flachland und Mittagessen.

Anschliessend Transfer mit dem Schnellboot auf die grösste Insel des Archipels, Isabela. Rest des Tages Zeit, an den unberührten Stränden zu entspannen.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück und Mittagessen

Übernachtung im 3* Mittelklasse-Hotel San Vicente oder ähnlich

Tag 14

Vulkan Sierra Negra und Chico

Heute besuchen Sie den Vulkan Sierra Negra. Dieser Vulkan gehört zu den ältesten der Insel. Sie wandern bis zum Kraterrand bzw. an ihm entlang. Mit etwas Glück können Sie auf dem Weg den Galapagos-Sperber beobachten und lernen viel über die Geologie der Region. Mittagessen in Form eines Boxlunches.

Am frühen Nachmittag geht es zurück in den kleinen Ort Puerto Villamil, sodass Sie den Nachmittag zur freien Verfügung haben und erneut die weissfarbenen Sandstrände genießen können.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück und Mittagessen / Box Lunch

Übernachtung im 3* Mittelklasse-Hotel San Vicente oder ähnlich

Tag 15

Schildkröten-Brutstation - Flamingo Lagune - Insel Santa Cruz - Puerto

Am Vormittag unternehmen Sie eine Wanderung zur Flamingo-Lagune. Auf dem ca. 2 km langen Spaziergang erzählt Ihnen Ihr Reiseleiter von der Vegetation und Geologie dieser jungen Insel Isabela. Hoffentlich können Sie an der Lagune auch Flamingos beobachten. Sie wurde künstlich angelegt, da durch das Abtragen der Erde bei Bauarbeiten die Lagune durch Regen gefüllt wurde. Es folgt der Besuch einer Schildkröten-Brutstation, wo Sie mehr über die Fortpflanzung und das Ausbrüten der Schildkröten erfahren.

Wieder zurück in Puerto Villamil, folgt der Schnellboottransfer auf die Insel Santa Cruz. Der Rest des Nachmittags steht Ihnen in Puerto Ayora zur freien Verfügung.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Übernachtung im 3* Mittelklasse-Hotel Deja Vu oder ähnlich

Tag 16

Transfer zum Flughafen oder Beginn eines Anschlussprogramms

Am Morgen besuchen Sie die Charles-Darwin-Station. Hier, wo der legendäre und weltberühmte letzte Überlebende seiner Art von Galapagos-Schildkröten „Lonesone George“ seit seinem Tod ausgestellt ist, erfahren Sie nochmals viel über den einzigartigen Inselarchipel und seine Bewohner. In diversen Gehegen sind nochmals Schildkröten, Landleguane und andere Tiere zu bewundern und bieten tolle Fotomotive.

Nach dem Besuch, Transfer in Begleitung des Reiseleiters zum Flughafen von Baltra und Rückflug nach Guayaquil oder Quito auf das Festland von Ecuador.

Die Reise kann durch ein individuelles Verlängerungsprogramm auf Galapagos mit weiteren Tagesausflügen auf unbewohnte Inseln oder auf dem Festland, wie Programme im Süden des Landes ergänzt werden.

Inbegriffene Mahlzeiten: Frühstück

Kunst & Kultur
Eintrittskarten & Besichtigungs Pässe
Tagesausflüge & Exkursionen
Outdoor-Aktivitäten & Sport
Tierwelt & Natur
Rundflüge & Helikopter
Bootstouren
Stadtleben
Verkehrsmittel